Intranet oder Firmen Blogs sind der große Hype – das ist ein Fakt. Das Problem dabei ist, dass viele diesen Kommunikationskanal nicht verstehen und ihn deshalb für eine Spielerei halten. Dabei gibt es durchaus gute Gründe es zu benutzen und mit Inhalt zu füllen. Stichworte sind hier Reputations-Management, Marketing oder einfach nur Spaß am Bloggen. Für das Projekt-Team insbesondere gibt es noch einen anderen Grund zu Intranet und das ist die Osmotische Kommunikation.

Osmotische Kommunikation klingt zugegebener weise ein wenig esoterisch. Die Wortschöpfung stammt von Alistair Cockburn. Er hat das Konzept der osmotischen Kommunikation erstmals in seinem Buch “Agile Software Entwicklung” beschrieben. Dahinter steckt einfach die Tatsache, dass man Gesprächsinhalte auch dann wahr nimmt, wenn man an einem Gespräch nicht aktiv teilnimmt, sondern einfach nur im gleichen Raum anwesend ist.

In Alistairs Worten klingt das so:

“Osmotic communication means that information flows into the background hearing of members of the team, so that they pick up relevant information as though by osmosis. This is normally accomplished by seating them in the same room. Then, when one person asks a question, others in the room can either tune in or tune out, contributing to the discussion or continuing with their work.”

In der Tat ist hierfür ein Intranet-Blog tatsächlich fast optimal. Allerdings lässt sich ein ähnlicher Effekt auch mit jedem beliebigen Chat-Programm oder per IRC erreichen. Aber zugegeben – im eigenen Firmen Intranet-Blog macht es mehr Spaß.

4 thoughts on “Ist ein Intranet Blog nützlich?

  1. Grundsätzlich finde ich den Intranet Blog eine gute Sache. Wobei ich alles, was irgendwie nur geht, auf einen externen Blog posten würde. Damit helfen die Infos allen und der Ruf verbessert sich dadurch normalerweise auch, weil man gerade eben so offen mit Informationen umgeht.

    Wir arbeiten sehr intensiv mit Skype Chats. Das Problem ist dabei, dass die Infos sehr flüchtig sind und man immer dabei sein muss. Ausserdem wird dort auch viel Stuss geschrieben.

  2. Mit Skype chats arbeiten sehr viele Unternehmen, aber das ist kein Vergleich zu einem Firmen Blog, der nicht nur eine Kommunikation innerhalb des unternehmens darstellt, sondern auch für einen entsprechenden Wissensspeicher sogen kann, und dann sollte man Ihn nicht öffentlich machen, um das gespeicherte Wissen im Unternehmen zu bewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.